Wir über uns

Klaus Funk

Klaus Funk, Vorsitender

Wir sind eine unabhängige Initiative von Bürgern aus Eschersheim, Ginnheim, dem Frankfurter Berg und weiteren Stadtteilen Frankfurts, die sich gegen einen vierspurigen Ausbau der Main-Weser-Bahnstrecke wehren.

Die Gründung erfolgte im August 2001; zunächst in einer lockeren Form mit so wenig wie möglich Formalem. Das weitere Wirken  mit dem Bearbeiten von verschiedenen, wachsenden Teilgebieten hat uns dann dazu veranlasst, neben der Bürgerinitiative im Jahre 2007 den Verein zum Schutze des Niddatals und seiner Bürger e. V. (VSN) mit einer festen Struktur zu gründen. Der VSN befasst sich neben den Bahn-Ausbaufragen mit dem Naturschutz bzw. allgemein mit der Natur im hiesigen Bereich des Niddatals.

Wir sind eine Bürgerinitiative aus Ihrer Nachbarschaft
und betreiben keine Parteipolitik.

 

Was wir bisher unternommen und erreicht haben

Ingrid Häußer, stlv. Vorsitzende

Ingrid Häußer, stlv. Vorsitzende

Wir haben

  • durch bisher 32 Flugblätter mit einer Auflage von jeweils 6.500 Exemplaren im Bereich der vorgesehenen Ausbaustrecke aufgeklärt; z. B. über die missbräuchliche Anwendung von Gesetzen, über den nicht legalen Einsatz von Steuermitteln und über Steuerverschwendung.
  • im Mai 2004 zwölf Klagen von besonders aber unterschiedlich betroffenen Bürgern gemeinsam auf den Weg gebracht.
  • in mehreren Anhörungen der DB AG eine Anzahl von Planungsfehlern nachgewiesen.
  • im Ergebnis zu dem Nachweis von Planungsfehlern im Jahre 2009 eine offizielle Planänderung gegenüber dem Planfeststellungsbeschluss aus 2004 erreicht. Im Wesentlichen beinhalten die Planänderungen Verbesserungen und Erweiterungen des Lärmschutzes.
  • im November 2011 die Zurückweisung unserer Klagen bzw. der unser Mitstreiter aus dem Mai 2004 durch den VGH Kassel zur Kenntnis nehmen müssen. Eine Klage gegen die Nicht-Zulassung zur Revision vor dem Bundesverwaltungsgericht Leipzig blieb im Jahre 2012 ebenfalls erfolglos.
  • durch Inanspruchnahme des Ortsbeirates 9 bzw. durch eine Funktion im Ortsbeirat eine Bürgeranhörung durch die Bahn, die im März 2013 in Bonames stattfand, durchgesetzt
  • durch verschiedene Aktivitäten, vor allem durch die Klagen und durch Nachweis von Planungsfehlern den beabsichtigten Bahnausbau inzwischen um mehrere Jahre verzögert.

Wir waren von Anfang an keine Gegner des Güterzugverkehrs und sind es auch weiterhin nicht. Allerdings plädieren wir dafür, dass Güterzugverkehre nicht durch eine dicht besiedelte  Großstadt sondern auf Alternativstrecken um die Großstadt herumgeführt werden. Gegenwärtig wären 50.000 bis 60.000 Frankfurter Bürger davon betroffen; bei der  wahrscheinlichen Stadterweiterung noch wesentlich mehr.

Über den Stand unserer Beühen in formieren wir in diesem Artikel.

Darüber hinaus stehen die folgenden Themen im Mittelpunkt der Tätigkeit des VSN:

  • Verbesserung des Hochwasser-Schutzes an der Nidda
  • Umbau der vorhandenen Wehre
  • Schaffung von Durchgängigkeit für Fische aus dem Main bis zur Oberlauf  der Nidda und insbesondere zu deren Laichplätzen
  • Fortsetzung der Renaturierung der Nidda
  • Begrenzung der Grünflächen, die von der Bahn bei einem evtl. Ausbau in Anspruch genommen würden auf ein unumgängliches Maß
  • Beobachtung eines evtl. Ausbaus mit dem Ziel, vermeidbare Natur-Zerstörungen zu verhindern